WLAN im Headless Betrieb konfigurieren (Pi Zero)

Raspbian für einen Pi Zero auf der SD Karte installiert, aber wie jetzt den Pi ins WLAN integrieren?

Hat man einen Monitor und eine Tastatur (also im Konsolenbetrieb) kann man die WLAN Einstellungen für den Raspberry Pi relativ einfach konfigurieren.  Noch einfacher gehts mit der grafischen Benutzeroberfläche, nur braucht man dazu noch zusätzlich eine Maus, was  beim Pi Zero mit nur einem USB Port etwas aufwändiger ist.  Hier zeige ich euch, wie man das ruck-zuck manuell, ohne weitere Hilfsmittel und ohne große Klimmzüge bewerkstelligt.

Mit den neueren Raspbian Distributionen (~ Anfang 2017) klappt das jetzt ganz easy:

  1. Die frisch gebrannte SD Karte steckt wahrscheinlich noch im Kartenslot des PCs; wenn nicht, SD karte in den eingebauten oder einen externen Kartenleser am PC einstecken. Die Karte wird (hoffentlich) als Laufwerk erkannt – im folgenden einfach mit S:/ bezeichnet.
  2. Unter Windows enspricht Laufwerk S: dem Linux Verzeichnis /boot, wenn die Karte im Raspberry Pi läuft. Nur dieses Verzeichnis ist vom PC direkt lesbar.
  3. Im Hauptverzeichnis von S:/ erstellen wir eine Datei mit namen ssh
    Die Datei hat keine Endung und kann einen beliebigen – auch leeren – Inhalt haben. Wozu diese Datei gut ist, steht in diesem Artikel.
  4. Dann noch mit einem Editor, der Linux Zeilenumbrüche beherrscht (z.B. Notepad++),  eine Datei mit folgendem Inhalt anlegen:

    Die drei hervorgehobenen Zeilen sind optional.
    Diese Datei dann unter dem Namen wpa_supplicant.conf  ablegen.
  5. Karte „sauber“ (d.h. erst Verbindung trennen) aus dem PC entnehmen, in den Pi einschieben und starten. Wenn alles geklappt hat, könnt ihr nun headless – z.B. über Putty – auf den Pi zugreifen. Die IP Adresse bekommt ihr über euren WLAN Router heraus.
  6. Beim Booten kopiert Raspbian die conf Datei in das Verzeichnis /etc/wpa_supplicantund zwar dergestalt, dass sie nur vom Root lesbar und änderbar ist. Wenn ihr hier später noch als Standarduser Pi o.ä. Änderungen vornehmen wollt müsst ihr die Datei mit sudo nano wpa_supplicant.conf ändern oder die Dateirechte mit sudo chmod 666 /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf auch für den Standarduser setzen.
Fehlersuche
  • Hast du wirklich einen passenden Editor mit korrekter Linux Einstellung verwendet. Siehe diesen Artikel
  • Gehe nochmal die SSID und den PSK Zeichen für Zeichen durch
  • Kontrolliere, ob du die SSID und den PSK mit doppelten Anführungszeichen „…“ umschlossen hast
  • Sind die geschweiften Klammern geschlossen?

Dieser Artikel wurde inspiriert von einem Beitrag des sehr aktiven Pi Bloggers Raspberry Pi Spy  der auch viele andere sehr lohnende Beiträge verfasst hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield